Veröffentlichung der Bodenrichtwertliste:
 

Der für den Bereich des Landkreises Deggendorf gebildete Gutachterausschuss hat die gemeindlichen Bodenrichtwerte für die Zeit vom 01.01.2015 bis 31.12.2016 gemäß § 196 BauGB ermittelt. Diese Richtwerte für baureifes Land wurden in einer Liste zusammengefasst, welche unterteilt ist in die einzelnen Gemeinden und innerhalb der Gemeinden in Bodenrichtwertzonen.
 
Die für die Gemeinde Offenberg geltenden Bodenrichtwerte und Werte für landwirtschaftliche Flächen liegen in der Zeit

vom 29.05.2017 bis 28.06.2017


in der Gemeindeverwaltung, Neuhausen, Rathausplatz 1, Zi.Nr. 7 (EG) während der allgemeinen Dienststunden zur Einsicht aus.
 
Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Landratsamt Deggendorf steht auch außerhalb der einmonatigen Auslegung jedem Bürger für Auskünfte über die Bodenrichtwerte zur Verfügung. Nach dem bayerischen Kostenrecht sind diese Auskünfte kostenpflichtig.

 
 
 
Erweiterung Gewerbegebiet Wolfstein:

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Änderung des Flächennutzungsplanes durch das Deckblatt Nr. 22 sowie Aufstellung des Bebauungsplanes „GE Gewerbegebiet Wolfstein II“
Bekanntmachung des Aufstellungs- und Änderungsbeschlusses (§ 2 Abs.1 Satz 2 BauGB)
Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
Frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB

 
 
 

Der Gemeinderat der Gemeinde Offenberg hat in seiner Sitzung am 22.02.2017 die Aufstellung des Bebauungsplanes „GE Gewerbegebiet Wolfstein II“ beschlossen. Ziel des Bauleitplanverfahrens ist es, die planungsrechtliche Voraussetzung für die Errichtung von weiteren Gewerbeflächen zu schaffen.
 
Die Lage des räumlichen Geltungsbereiches ist aus dem beigefügten Lageplan (Anlage 2) ersichtlich.
 
Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes wird auch gemäß § 8 Abs. 3 Satz 1 BauGB der Flächennutzungsplan durch das Deckblatt Nr. 22 geändert. Den Änderungsbeschluss zum Deckblatt Nr. 22 des Flächennutzungsplanes hat der Gemeinderat ebenfalls in seiner Sitzung am 22.02.2017 gefasst.
 
Der Aufstellungsbeschluss und der Änderungsbeschluss werden hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.
 
Da der Flächennutzungsplan der Gemeinde Offenberg die betroffene Fläche als Landwirtschaftsfläche ausweist und das geplante Vorhaben sich demzufolge nicht aus den getroffenen Darstellungen ableiten lässt, ist die Änderung des bestehenden Flächennutzungsplanes erforderlich. In Anlehnung an die Planungsziele des Bebauungsplanes „GE Gewerbegebiet Wolfstein II“ sollen die betreffenden Flächen und darüber hinaus zukünftig als „Gewerbegebiet“ (GE nach § 8 Abs. 1 BauNVO) dargestellt werden. Die Lage des räumlichen Geltungsbereiches ist aus dem beigefügten Lageplan (Anlage 1) ersichtlich.
 
Um die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele, Zwecke und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung zu unterrichten, wird der vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 22.02.2017 gebilligte Bebauungsplanvorentwurf mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 22.02.2017 sowie der vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 22.02.2017 gebilligte Vorentwurf des Flächennutzungsplan-Deckblattes Nr. 22 mit Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 22.02.2017 während der Zeit vom

 
20.03.2017 bis 19.04.2017
 

in der Gemeindeverwaltung, Neuhausen, Rathausplatz 1, Zi.Nr. 7 (EG) während der allgemeinen Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt.
 
In dieser Zeit hat jedermann die Möglichkeit, sich über die beabsichtigte Planung zu informieren und sich zu äußern. Während der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) abgegeben werden.
 
Parallel zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtig bleiben können, sofern die Gemeinde Offenberg deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Bauleitpläne nicht von Bedeutung ist (§ 4a Abs. 6 BauGB).