Baugebiet "WA Steinbühl" in Finsing:
 

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Aufstellung des Bebauungsplanes „WA Steinbühl“ in Finsing im vereinfachten Verfahren nach § 13 b BauGB
hier:    Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 BauGB

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Offenberg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 25.10.2017 beschlossen, den Bebauungsplan  „WA Steinbühl“ in Finsing im vereinfachten Verfahren nach § 13 b BauGB aufzustellen.
 
Die Lage des räumlichen Geltungsbereiches ist aus dem beigefügten Lageplan ersichtlich. Es umfasst die Grundstücke Fl.Nr. 348 und 355, alle Gemarkung Buchberg.
 
Vorrangiges Ziel des Bebauungsplanes ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wohnbebauung.
 
Nach Erstellung des Planentwurfes wird der Entwurf samt Begründung öffentlich ausgelegt; hierauf wird noch durch gesonderte Bekanntmachung hingewiesen.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit bekannt gegeben.
 
 
 
 
Bürgerentscheid am 05.11.2017 - Bekanntgabe des Ergebnisses


Der Abstimmungsausschuss hat in seiner Sitzung am 07.11.2017 folgendes Ergebnis der Abstimmung festgestellt:

 

Zahl der Stimmberechtigten:

2.716

 

Zahl der Personen, die abgestimmt haben:

1.663

61,23 %

 

 

 

Zahl insgesamt abgegebenen Stimmen:

 

 

 

 

 

beim 1. Bürgerentscheid (Ja zum Gewerbegebiet Wolfstein II):

 

 

Gültige Ja-Stimmen

1.295

80,84 %

Gültige Nein-Stimmen

307

19,16 %

Gültige Stimmen insgesamt

1.602

96,33 %

Ungültige Stimmen insgesamt

61

3,67 %

 

 

 

beim 2. Bürgerentscheid (Gewerbegebiet Wolfstein II verhindern):

 

 

Gültige Ja-Stimmen

390

27,37 %

Gültige Nein-Stimmen

1.035

72,63 %

Gültige Stimmen insgesamt

1.425

85,69 %

Ungültige Stimmen insgesamt

238

14,31 %

 

 

 

bei der Stichfrage:

 

 

Gültige Zustimmungen zum 1. Bürgerentscheid

1.262

77,85 %

Gültige Zustimmungen zum 2. Bürgerentscheid

359

22,15 %

Gültige Stimmen insgesamt

1.621

97,47 %

Ungültige Stimmen insgesamt

42

2,53 %

 

Der Abstimmungsausschuss stellte fest, dass  

  • der 1. Bürgerentscheid mit 1.602 gültigen Stimmen und davon mit 1295 Stimmen mehrheitlich im Sinne von JA beantwortet wurde. Das nach Art. 18a Abs. 12 GO erforderliche Abstimmungsquorum von 20 v.H. der Stimmberechtigten (544) ist erreicht.

  • der 2. Bürgerentscheid mit 1.425 gültigen Stimmen und davon mit 1035 Stimmen mehrheitlich im Sinne von NEIN beantwortet wurde. Das nach Art. 18a Abs. 12 GO erforderliche Abstimmungsquorum von 20 v.H. der Stimmberechtigten (544) ist erreicht.


Der Bürgerentscheid brachte somit folgendes Ergebnis:

 

Der 1. Bürgerentscheid ist im Sinne von JA entschieden.

Der 2. Bürgerentscheid ist im Sinne von NEIN entschieden.

 

Es liegt keine widersprüchliche Entscheidung vor, der Stichentscheid ist daher bedeutungslos.

  

Schwab

Abstimmungsleiter

 
Dank an alle Wahlhelfer


Die Gemeinde Offenberg sagt Dankeschön an alle Wahlhelfer für die hervorragende Unterstützung beim Bürgerentscheid am 05.11.2017.

Ohne ihre Mithilfe wäre die Verwirklichung dieses wichtigen demokratischen Grundrechts nicht möglich gewesen. Dies ist umso wichtiger, weil gerade in der heutigen Zeit eine ehrenamtliche Tätigkeit für die Allgemeinheit keineswegs mehr selbstverständlich ist.

Deshalb nochmals herzlichen Dank!!!


Fischer, Erster Bürgermeister                                                                                

Schwab, Abstimmungsleiter